Internationaler Tag des Lehrers

Zum internationalen Tag des Lehrers berichten zwei Pädagogen in der Berliner Morgenpost, warum sie ihren Beruf trotz aller Widrigkeiten lieben und immer wieder wählen würden. Eindrücklich wird aber auch noch einmal auf die Umstände und Entwicklungen hingewiesen, mit denen Lehrerinnen und Lehrer zu kämpfen haben und ermahnt, nicht über die eigenen Grenzen hinauszugehen. 

 

Aus psychologischer Sicht sind Selbstfürsoge, Regeneration und Entspannung umso wichtiger, je höher und vielfältiger die Anforderungen im Berufsalltag. In besonderem Maße gilt dies für Berufe wie die des Lehrers, in denen man sich selbst als Person zur Verfügung stellt, um bei anderen Menschen, den Schülerinnen und Schülern, eine positive Entwicklung zu fördern. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0