Über 38% aller EU-Einwohner leiden an einer psychischen Störung

Aktuelle Studie berichtet alarmierende Zahlen zur Häufigkeit psychischer Störungen und unzureichenden Versorgung in Europa. Die Zusammenfassung und den Originalartikel zum Download stellt die Technische Universität Dresden hier zur Verfügung. 


Über psychische Erkrankungen, Risiken und Anzeichen für ihre Entwicklung informiert zu sein, trägt wesentlich dazu bei, psychische Störungen zu verhindern oder wenigstens ihre negativen Auswirkungen einzudämmen. Verständliche Fakten über Angststörungen, Depression und andere Erkrankungen im Infobereich von. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0